Tischer nimmt auf der CMT Fahrt auf

Oktober 27, 2017  |  Magazin, Startseite

Tischer nimmt auf der CMT Fahrt auf

  • Mit Vollgas ins Jubiläumsjahr: Tischer feiert auf der CMT 45. Geburtstag
  • Kapazitätserweiterung: neue Produktionshalle vollendet
  • Immer unter Strom: Booster für autarke Batterieladung weltweit

Kreuzwertheim/ Stuttgart. Tischer Freizeitfahrzeuge und die CMT feiern 2018 gemeinsam Jubiläum: Die weltgrößte Publikumsmesse für Tourismus und Freizeit wird 50. Tischer verzeichnet hingegen 45 Jahre Marktpräsenz, die das Unternehmen zum führenden Hersteller von Pick-Up-Absetzkabinen gemacht haben. Für beide ist es eine konstante Erfolgsgeschichte, die sie teilweise auch zusammen gestalten konnten. Tischer ist jedenfalls seit geraumer Zeit fest in Halle 5 vertreten. Am Stand B74 überzeugen PS-starke Boliden, glänzender Chrom und absetzbare Raumwunder die Messebesucher. Pünktlich zum Jubiläum ist auch die neue Produktionshalle von Tischer in Kreuzwertheim fertig geworden.

Neubau als Bekenntnis zum Manufaktur-Gedanken

Mit einer Abmessung von 45 mal 20 Metern bietet die neue Halle mehr Möglichkeiten bei den Produktionsabläufen. Gründe für den Neubau gab es viele, wie Peter Tischer zu Protokoll gibt: „Hauptsächlich ging es darum, dass wir der hohen Nachfrage mit den bisherigen Platzverhältnissen nicht mehr gerecht werden konnten. Aber auch das Arbeiten für unsere Mitarbeiter ist zukünftig angenehmer, weil wir Fertigungsabläufe optimieren und Aufenthaltsmöglichkeiten für Pausen verbessern.“ Das Pressen der Sandwichteile erfolgt nun beispielsweise komplett in der neuen Halle. Auch der finale Aufbau der Wohnkabinen findet dort seinen Platz. Ein deutlich größerer Pausenraum und großzügige Sozialräume stellen sinnvolle Ergänzungen zu den Arbeitsprozessen dar. Für Durchblick sorgt LED-Beleuchtung, die nicht nur augenfreundlich, sondern auch energiesparend ist.

Nach rund einem Jahr Bauzeit und geglücktem Umzug aller Maschinen rechnet Tischer mit einer Kapazitätssteigerung auf 200 Kabinen im Jahr. Fließbandfertigung und Schnellverfahren sind nach wie vor kein Thema: „Wir sind der festen Überzeugung, dass die hohe Qualität unserer Absetzkabinen nur über handwerklich einwandfreie Manufakturarbeit möglich ist“, versichert Peter Tischer. Er war es, der das Unternehmen vor 45 Jahren auf den Weg gebracht und auf diese Philosophie verpflichtet hat.

Wo große Maschinen umgezogen werden, entsteht Platz für Neues: In der bisherigen Produktionshalle ist nun eine zweite Hebebühne eingezogen, die sich positiv auf die Durchlaufgeschwindigkeit der Pick-Ups auswirken wird. Einbau von Luftfedern, Montage von Halteteilen, Steckdosen oder Monitoren für Rückfahrkameras – hier finden ab sofort alle Vorbereitungsarbeiten an den Autos statt. Zudem wurden die Büroräume erweitert und ein zusätzlicher Empfangsraum für Gäste geschaffen. Mit dieser Kapazitätserweiterung baut Tischer seine Marktanteile schrittweise weiter aus und startet ambitioniert ins Jubiläumsjahr 2018.

Volle Ladung voraus

Neben dem „großen Ganzen“ hat sich Tischer aber auch mit technischen Details beschäftigt: Ab Jahresbeginn verbaut das Unternehmen serienmäßig einen sogenannten Triple-Charger, der für eine dauerhafte, schonende Ladung der Aufbaubatterie während der Fahrt sorgt. Letztere ist für den Betrieb der elektrischen Geräte wie Heizung, Kühlschrank oder Wasserpumpe zuständig und daher von großer Bedeutung für die Grundfunktionen in der Absetzkabine. Für den Camper erleichtert dieser Prozess notwendige Ladevorgänge, indem die Aufbaubatterie schon unterwegs durch die Lichtmaschine geladen wird. Das macht den Fahrer weitestgehend unabhängig von Ladestationen und unterschiedlichen Steckersystemen auf der Welt. Diese Form der autarken Energieversorgung ermöglicht ein entspannteres Ankommen im Urlaubsdomizil. Da das Thema „Stromversorgung“ die Branche im Allgemeinen beschäftigt, rechnet Tischer mit interessierten Nachfragen in Stuttgart. Die Fachberater geben jedenfalls am Messestand B74 in Halle 5 erneut alles, um den Besuchern gerecht zu werden.